Neue Markthöchststände: Steht ein Rückgang der Aktienkurse unmittelbar bevor?

von | Mrz 16, 2017 | Wissenschaftlich investieren |

Sie haben vielleicht in den Nachrichten gelesen, dass namhafte Aktienindizes in den USA und Europa in den letzten Monate neue Höchststände verzeichnet haben. Doch ist ein neuer Markthöchststand ein Hinweis für Anleger, dass es nun an der Zeit ist, aus dem Markt auszusteigen?

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt uns, dass ein Allzeithoch im Allgemeinen keine aussagekräftigen Informationen für Anleger liefert. Als Beispiel dafür können wir die Wertentwicklung des MSCI World Index während eines Großteils der vergangenen fünfzig Jahre betrachten.

Abbildung 1 zeigt, dass im Zeitraum von 1970 bis Ende 2016 der Anteil der positiven Jahresrenditen nach einem neuen monatlichen Höchststand mehr oder weniger dem Anteil der positiven Jahresrenditen nach einem beliebigen Indexstand entspricht.

Ich würde alles noch einmal so machen, wie ich es getan habe.
Bis auf eine Ausnahme: Ich würde früher bessere Berater suchen.“

Aristoteles Onassis

 

 

Tatsächlich waren 20% der monatlichen Beobachtungen neue Höchstschlussstände. Angesichts dieser Daten ist klar, dass neue Indexhöchststände in der Vergangenheit keine nützlichen Anhaltspunkte für die Voraussage zukünftiger erwarteter Renditen lieferten.

Wenn also der Indexstand für sich genommen keinen Einfluss auf die erwarteten Renditen hat, stellt sich die Frage, was die erwarteten Renditen von Aktien bestimmt?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den aktuellen Wert eines Investments zu berechnen. Eine Möglichkeit besteht darin, die erwarteten zukünftigen Zahlungsströme von Investments zu schätzen und ihren heutigen Wert zu berechnen. Eine derartige Bewertungsmethode ermöglicht es, anhand eines „Diskontierungssatzes“ einen Zusammenhang zwischen den Erwartungen über die zukünftigen Gewinne eines Unternehmens mit dessen aktuellem Aktienpreis herzustellen.  Der Diskontierungssatz stellt dabei die erwartete Rendite eines Anlegers dar. Durch diese Bewertungsmethode wird ersichtlich, dass die erwartete Rendite einer Aktienanlage davon abhängt, welcher Preis für die Aktie gezahlt wurde und was sich Anleger im Gegenzug an Zahlungsströmen erwarten.

Aktienpreise sind das Ergebnis der Interaktionen einer Vielzahl von Käufern und Verkäufern, die sich bereitwillig auf Handelstransaktionen einlassen. Wenn Anleger positive Diskontierungssätze auf die erwarteten Zahlungsströme aus ihrer Aktienanlage anwenden, ist zu erwarten, dass sich auch der Preis dieser Aktie immer auf einem Niveau bewegt, das mit positiven erwarteten Renditen vereinbar ist. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die Gesamtheit aller Käufer und Verkäufer negative Diskontierungssätze auf die erwarteten Gewinne der von ihnen gekauften Unternehmen anwenden. Andernfalls würde dies bedeuten, dass sie alle eine negative Kapitalrendite auf ihre Anlagen erwarten. Doch warum sollten Anleger die Aktien dann überhaupt kaufen wollen?
Daher können wir berechtigterweise annehmen, dass der Preis einer Aktie oder eines Aktienkorbs, wie etwa dem MSCI World Index, auf einem Niveau angesetzt ist, welches mit positiven erwarteten Renditen vereinbar ist, unabhängig davon, ob das Preisniveau einen neuen Höchststand darstellt oder nicht.

Es ist jedoch auch wichtig, zwischen erwarteten und realisierten Renditen zu unterscheiden. Letztere können aufgrund von geänderten Erwartungen sowohl negativ als auch positiv ausfallen. Wenn sich die erwarteten Renditen oder die erwarteten zukünftigen Gewinne ändern, ändern sich auch die Preise entsprechend der neuen Informationen. Änderungen der Risikoaversion, Vorlieben und Präferenzen, Erwartungen über zukünftige Gewinne oder die Höhe des Risikos – all dies kann dazu führen, dass sich die erwarteten Renditen ändern. Dies erklärt auch, dass auf neue Indexhöchststände im Durchschnitt keine negativen Renditen folgen. Ob bei einem neuen Höchststand, einem neuen Tiefstand oder einem beliebigen Stand dazwischen, die erwarteten Renditen sind stets positiv.

Kapitalanlagen beinhalten Risiken. Kapitalanlagen beinhalten Risiken. Der angelegte Kapitalwert sowie die daraus erzielte Kapitalrendite unterliegen Schwankungen, sodass der Wert der Fondsanteile bei Rückgabe über oder unter dem Erwerbskurs liegen kann. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit stellt keine Garantie für zukünftige Entwicklungen dar. Es gibt keine Garantie dafür, dass Strategien erfolgreich sind. Dieses Material dient nur zu Informationszwecken. Es stellt keine Empfehlung und kein Angebot zur Zeichnung oder zum Kauf von hier genannten Produkten oder Dienstleistungen dar. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine ausreichende Grundlage für Anlageentscheidungen dar.